“Die Zeit fliegt, übermorgen ist praktisch schon Weihnachten!” – wer kennt diesen Satz nicht? Aktuell höre (und sage ich) ihn wieder häufiger. Genauso sind meine ersten vier Wochen im agile4you-Team wie im Flug vergangen. Das Onboarding mit Scrum hat mir meinen Einstieg leicht gemacht.

Regelmäßiger Austausch und Bonding-Momente mit dem Team, fokussierte und sinnvolle Aufgabenpakete, klare Ziele und verlässliche Zusammenarbeit lassen mich nach vier Wochen bereits so fühlen, als wäre ich schon mehrere Monate im Team, von Anfang an wirksam und meine Arbeit wertvoll für das Unternehmen und unsere Kunden. Lest hier mehr darüber.

Nicht mein erster “Erster Tag”

Es ist nicht der erste Job, in den ich neu einsteige. Über die letzten (fast!) 15 Jahre habe ich einige erste Tage, Wochen und Monate in unterschiedlichen Unternehmen erlebt und durfte sehr verschiedene Eindrücke sammeln, wie neue Mitarbeitende durch Einarbeitung mit an Bord geholt wurden – mal gut, mal weniger gut.

Bereits nach der ersten Woche habe ich spürbare Unterschiede zwischen den mir bekannten, eher traditionellen Einarbeitungskonzepten (wenn man von Konzepten sprechen möchte) und dem Onboarding bei agile4you gesehen. Ganz nach dem Prinzip “Practice what you preach!” wird hier Scrum im eigenen Team gelebt, auch beim Onboarding.

Pre-Boarding gehört auch dazu

Aber bevor ich dazu komme, wie das genau abläuft: eigentlich fing mein Onboarding bereits vor meinem ersten Arbeitstag an. Nachdem wir uns alle einig waren, dass wir unbedingt zusammenarbeiten wollen, haben das Team und ich über die drei Monate bis zu meinem ersten Arbeitstag kontinuierlich in Kontakt gestanden: Accounts einrichten, Equipment bereitstellen und auch schon gemeinsam die ersten Netzwerk-Events und Meetups besuchen. Wir haben uns sogar vorab bereits “analog” in Hamburg getroffen, uns besser kennengelernt und erste Ideen für Projekte und das Unternehmen ausgetauscht. Der Recruitingprozess im Vorfeld lief komplett remote ab und es war schön, die Gegenüber auch in “3D” sehen und sprechen zu können.

Onboarding mit Scrum im agile4you-Team

Aller Anfang ist agil (zumindest bei uns)

In den ersten Arbeitstag konnte ich ziemlich entspannt im Home Office starten, denn im Team sind wir schon im Vorfeld miteinander warm geworden und ich kannte die Menschen bereits außerhalb des Bewerbungsprozesses, welcher an sich schon alles andere als steif abgelaufen ist, sondern authentisch, ehrlich und transparent. Ich freute mich am ersten Tag also einfach nur auf die neuen Aufgaben und tollen Projekte.

Nach einem herzlichen “Willkommen!” im ersten gemeinsamen remote Meeting planten wir gemeinsam meine erste Woche. Für mich spannend und neu: die Rolle des Scrum Master für meinen Onboarding-Scrum übernahm meine Kollegin Friederike und damit nicht, wie in anderen Unternehmen, eine Führungskraft die Verantwortung für den Einarbeitungsprozess. 

In den darauffolgenden Dailies und weiteren Austauschterminen lernte ich die Augenhöhe und Verlässlichkeit schätzen, mit der wir alle im Team miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Vom ersten Moment an habe ich das Gefühl, dass jede Meinung respektiert wird und meine Kompetenzen und Ideen mehr als willkommen sind.

So war mein Sprintziel der ersten Woche nicht nur, die grundlegenden Abläufe kennenzulernen, sondern gleich unseren Teamworkshop in Hamburg vorzubereiten. Die einzelnen Aufgaben-Items in unserem JIRA-Board halfen mir von Anfang an dabei, fokussiert meine Einarbeitung voranzubringen, sowie die Fortschritte und Hindernisse offen mit dem Team zu besprechen. Entsprechend positiv fielen das erste Review und die Retrospektive meines ersten Onboarding-Sprints aus. Wir alle waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der ersten Woche und die Zusammenarbeit fühlte sich bereits so gut eingespielt an, als würden wir bereits mehrere Monate miteinander arbeiten.

Der positive Eindruck der ersten Wochen übertrug sich auch auf die kommenden Wochen. Die Scrum-Events halfen uns weiter dabei, sowohl meine Lernkurve zu steigern als auch meine Integration ins Team zu stärken und mich zeitnah mit in anstehende und laufende Kundenprojekte einzubinden.

Gemeinsam geht es voran

In den letzten Wochen konnten wir so als Team wichtige strategische und operative Themen voranbringen, sowie gleichzeitig den Grundstein für zukünftige Projekte und Entwicklung als Unternehmen legen. Ich freue mich besonders darüber, dass wir uns gegenseitig stets ermutigen, neue Dinge auszuprobieren, uns als Team zu Aufgaben committen und “Fehler” als Möglichkeiten sehen, persönlich und als Team zu wachsen. 

Meine ersten vier Wochen im agile4you-Team sind rum und ich freue mich auf alles, was wir im Jahr 2022 gemeinsam erleben und schaffen werden!

Denn: Weihnachten ist ja praktisch übermorgen und damit steht auch das neue Jahr schon vor der Tür.

Wir wachsen weiter

Wir wollen uns weiter vergrößern, um uns als Unternehmen weiterzuentwickeln, als Team zunehmend diverser und kompetenter aufzustellen und unseren Kunden noch besseren, individuellen Mehrwert bieten zu können. Deswegen freuen wir uns über Bewerbungen von spannenden Menschen! Meldet euch bei uns.

Wollt ihr mehr zum Onboarding mit Scrum erfahren? Dann ladet euch unser Whitepaper kostenfrei (und ohne Datenkrake) hier herunter oder schreibt uns!

Denise

About Denise

Im agile4you-Team ist Denise als Agile Coach, Scrum Master und Change Management Consultant tätig. Sie ist unser Liberating Structures Lover.

Leave a Reply